Betriebsunterbrechungsversicherung

Deckt die Kosten bei Ertragsausfall z.B. nach einem Feuerschaden

Übernimmt die entstandenen Umsatzeinbußen

Ideale Ergänzung zur Geschäftsinhaltsversicherung

Betriebsunterbrechungsversicherung

Wenn nach einem entstandenen Schaden der Betrieb stillsteht, ist die Betriebsunterbrechungsversicherung (auch Ertragsausfallversicherung genannt) in vielen Fällen existenziell notwendig. Gerade bei einem Produktionsbetrieb werden z.B. nach einem Feuerschaden die entstandenen Kosten für das Gebäude bzw. das Inventar zwar durch die Gebäude- bzw. Geschäftsinhaltsversicherung übernommen, aufgrund der eingetretenen Betriebsunterbrechung gehen dem Unternehmen wichtige Aufträge und daraus wiederum Umsätze und Erträge verloren, die Kosten (Mieten, Löhne u. Gehälter, Versicherungen etc.) laufen dennoch weiter.

Hier kann nur eine Betriebsunterbrechungsversicherung Abhilfe leisten, da sie diese Kosten für einen Zeitraum (Haftzeit) von z.B. 12 – 24 Monaten übernimmt und dem Unternehmen finanziell über diese schwierige Phase hinweghilft, bis die Geschäfts- und Produktionsräume wieder in vollem Umfang zur Verfügung stehen.

Nach welchen Kriterien bemisst sich der Versicherungsumfang der Betriebsunterbrechungsversicherung?

Die klassische Betriebsunterbrechungsversicherung (auch bekannt unter dem Begriff „mittlere Betriebsunterbrechung“) bemisst sich nach dem sogenannten „Jahres-Rohertrag“ des Unternehmens. Dieser wird ermittelt aus dem Saldo von Umsatz minus Wareneinsatz und wird i. d. R. zum Ende des Geschäftsjahres festgestellt. Die Betriebsunterbrechungsversicherung kommt auch für Mehrkosten wie z.B. Überstundenzuschläge oder Schichtarbeiten entstehen, die aufgrund der Betriebsunterbrechung entstehen können.

Beispiel:

Eine Möbelschreinerei erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 400.000 EUR. Nach Abzug des Wareneinsatzes in Höhe von 220.000 EUR verbleibt ein Rohertrag von 180.000 EUR. Dies ist gleichzeitig die Versicherungssumme. Im Schadenfall ist das Unternehmen bis zu diesem Betrag für alle im versicherten Zeitraum entstehenden Kosten und entgehenden Erträge versichert, z.B. also für einen Zeitraum von bis zu 18 Monaten (i.d.R. bis zur wirtschaftlichen Wiederherstellung der Geschäftsräume). Bei den voraussichtlich entgehenden Umsätzen wird als Maßstab der Durchschnitt des vergangenen Geschäftsjahres zugrunde gelegt. Erstattet werden nur die tatsächlich nachweisbaren Umsatzeinbußen (Bereicherungsverbot).

Welche Schäden können durch eine Betriebsunterbrechungsversicherung versichert werden?

Analog der Geschäftsinhaltsversicherung leistet die Betriebsunterbrechungsversicherung bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel, Einbruch, Diebstahl, Vandalismus, Elementarschäden und unbenannten Gefahren. Je nach Betriebsart und somit Risikogestaltung können diese Bausteine individuell gewählt und zusammengesetzt werden. Bei der sog. „kleinen Betriebsunterbrechungsversicherung“ kann diese mit der Geschäftsinhaltsversicherung in einem Vertrag zusätzlich vereinbart werden (Klein-BU). Wann bzw. ob diese Konstellation passt, erfordert eine genaue Betrachtung des Einzelfalls. Bei der Klein-BU ist die Versicherungssumme mit dem Umfang der Geschäftsinhaltsversicherung identisch.

TIPP

Ob Sie für Ihren Betrieb eine kleine oder mittlere Betriebsunterbrechungsversicherung brauchen, können wir Ihnen am besten bei einer Risikoanalyse ermitteln.

Wünschen Sie einen Rückruf?

Wir beraten Sie kostenfrei und unverbindlich!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Captcha
captcha

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 11 VersVermV

Kontaktdaten:

Honberg Assekuranz GmbH
Stefan Fetzer
Haselweg 2
78573 Wurmlingen

Telefon: 07461-1407390
Telefax: 07461-1407392
E-Mail: s.fetzer@honberg-assekuranz.de
Webseite: www.honberg-assekuranz.de

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach § 34d Absatz 1 der Gewerbeordnung. (GewO)

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer: D-C80P-R9XU8-31 Versicherungsvermittlung:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Romäusring 4 78050 Villingen-Schwenningen Telefon: 077221 922-0 Telefax: 07721 922-166 E-Mail: info@vs.ihk.de Webseite: www.schwarzwald-baar-heuberg.ihk.de

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de