Transportversicherung

Deckt den Transport Ihrer Waren bis zum Zielort

Macht Transportrisiken kalkulierbar

Auch Werkverkehr als Sparte mitversichert

Transportversicherung

Eine Transportversicherung kommt dann zum Einsatz, wenn Unternehmen ihre Waren während des Transports mit den verschiedensten Transportmitteln oder
Beförderungswegen versichern wollen. Schutz besteht bei Beschädigungen, Verlust oder Sabotage etc. Je höher der Transportumfang und je weiter der Transportweg, je nützlicher ist die Transportversicherung, um den entstandenen finanziellen Verlust aufzufangen.

Unterschieden werden bei der Definition einer Transportversicherung noch folgende verwandte Sparten:

Werkverkehr- oder Autoinhaltsversicherung: hier werden Transporte versichert, die ein Unternehmen mit eigenen Waren und eigenen Transportmitteln (Firmenfahrzeugen) durchführen.

Frachtführerversicherung: hier werden fremde Waren mit den eigenen Fahrzeugen eines Unternehmens transportiert.

Welche Schäden werden von der Transportversicherung erfasst?

Grundsätzlich deckt die Transportversicherung alle Transportgefahren wie z.B. den Unfall des Transportmittels, Einbruchdiebstahl in das Transportmittel, Diebstahl des Kompletten Fahrzeugs, Be- u. Entladeschäden oder Feuerschäden. Versichert ist der Transportweg zu Land, zur See oder auf dem Luftweg vom Verlassen der Ware beim Unternehmer bis zur Ankunft beimEmpfänger, incl. aller Be- u. Entladevorgänge und Zwischenlagerungen.

Der Geltungsbereich der Transportversicherung erstreckt sich je nach Bedarf von der inländischen über die europäische bis zur weltweiten Warenbeförderung. Darüberhinaus wird unterschieden zwischen Einzeltransporten (Großmaschinen oder Baufahrzeugen) und General-Transportpolicen, die pauschal alle Transporte eines Unternehmens beinhalten.

Was leistet die Transportversicherung im Schadensfall?

Die Transportversicherung ersetzt dem Unternehmen seinen finanziellen Schaden, der durch den Transport entstanden ist, z.B. Reparaturkosten für beschädigte Waren, sofern sich diese noch reparieren lassen. Bei Totalschaden oder Verlust der Waren wird der Warenwert bis zur vereinbarten Versicherungssumme erstattet incl. den Kosten für Zwischenlagerung oder Umladung.

Der versicherte Wert der Transportgüter wird zwischen Versicherungsnehmer und dem Versicherungsanbieter vereinbart, damit im Schadenfall ein Limit existiert, bis zu dem der Versicherer den entstandenen Schaden ersetzt. Danach berechnen sich auch die Kosten für die Transportversicherung, neben den generellen Kriterien, welche Art von Waren mit welchen Verkehrsmitteln wohin transportiert werden.

Wie verhält es sich mit der Abgrenzung zur Frachtführerversicherung?

Bei der Warentransportversicherung werden die eigenen Transportgüter eines Unternehmens versichert. Hingegen wird mit der Frachtführerversicherung das Risiko eines Unternehmers versichert, der mit seinen eigenen Fahrzeugen Waren eines Auftraggebers z.B. des Produktherstellers transportiert. Die Frachtführerversicherung leistet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen Schadenersatz, was häufig zu Unterdeckungen im Schadenfall führt, da der tatsächliche Warenwert höher ist. Diese Lücke wird wiederum durch die Transportversicherung geschlossen.

An einem Beispiel lässt sich der Unterschied aufzuzeigen: Ein Produzent von Bremsscheiben lässt seine Waren von einem externen Frachtführer zum Fahrzeughersteller liefern, Gesamtgewicht des Transports = 15 Tonnen. Im Rahmen des Vertrags zwischen beiden Vertragsparteien haftet der Frachtführer in Höhe von 9 EUR je kg transportierter Ware. Beim Transport zum Fahrzeughersteller wird die Ladung vollständig zerstört. Die Frachtführerversicherung würde den Schaden mit insgesamt 135.000 EUR regulieren. Da der tatsächliche Warenwert jedoch 200.000 EUR beträgt, wäre ohne eine Transportversicherung des Herstellers eine Deckungslücke von 65.000 EUR entstanden. Somit ist der Hersteller mit einer Transportversicherung im Vorteil.

TIPP

Transportrisiken sind sehr komplex, da es auf viele vertragliche Details (z.B. das Thema „Verbots- oder VerzichtsKunde) ankommt. Wir helfen Ihnen bei der für Sie in Frage kommenden Gestaltung Ihres Versicherungsumfangs.

Wünschen Sie einen Rückruf?

Wir beraten Sie kostenfrei und unverbindlich!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Captcha
captcha

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 11 VersVermV

Kontaktdaten:

Honberg Assekuranz GmbH
Stefan Fetzer
Haselweg 2
78573 Wurmlingen

Telefon: 07461-1407390
Telefax: 07461-1407392
E-Mail: s.fetzer@honberg-assekuranz.de
Webseite: www.honberg-assekuranz.de

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach § 34d Absatz 1 der Gewerbeordnung. (GewO)

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer: D-C80P-R9XU8-31 Versicherungsvermittlung:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Romäusring 4 78050 Villingen-Schwenningen Telefon: 077221 922-0 Telefax: 07721 922-166 E-Mail: info@vs.ihk.de Webseite: www.schwarzwald-baar-heuberg.ihk.de

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de